Foto-Workshop auf Norderney

Der von Mario Dirks gemeinsam mit Jean Noir veranstaltete Foto-Workshop für available Light lockte mich, nach meiner Teilnahme im vergangenen Jahr, erneut auf die Nordsee-Insel.

Wieder war das ideal am Inselquartier Haus Detmold auf Norderney unser Veranstaltungsort. Von Freitag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag befassten wir uns intensiv mit dem Thema Fotografie. Das galt auch für den am Samstag Abend veranstalteten Grill-Abend.

Auch in diesem Jahr ging es darum, gefühlvolle Fotografien abzuliefern. Ich hatte mir außerdem vorgenommen, Fotos zu machen, die keinerlei oder nur geringster Nachbearbeitung bedürfen. Also sollte der Hintergedanke, dass Lightroom und Photoshop das Foto gestalten könnten, abgeschaltet sein. Technisch war ich gut vorbereitet; denn eine spiegellose Systemkamera wie meine Fujifilm X-T2 erlaubt es, das finale Foto schon vor dem Druck auf den Auslöser beurteilen zu können. Aber ganz so einfach ist es denn doch nicht. 

Hier ein Beispiel, wo es gut funktioniert hat.

Das ist ein Foto von Sandra - aufgenommen, während sie eigentlich von einem anderen Teilnehmer des Workshops fotografiert wurde. 

Hier musste mit Photoshop nachgearbeitet werden

Jana mit dem Stuhl an der Wasserkante war schon ein wunderbares Motiv - wenn da diese Person im Hintergrund nicht wäre. Sie zieht die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich und stört die geplante Stimmung.

Eine winzige Korrektur der Ausleuchtung in den Schatten und - die Beseitigung der Ablenkung im Hintergrund verhilft dem Foto zu der angestrebten Stimmung von Wehmut und Fernweh. Vielleicht hätte ich den einzelnen Pfahl auch noch beseitigen sollen?

Ich finde, ohne den Pfahl wirkt das Foto noch einmal deutlich besser

Und noch ein Beispiel für ein Foto, welches mit Hilfe von Photoshop gerettet werden kann:

Die Angel stört hier ganz erheblich.

Dank Photoshop ist das Problem dann recht schnell behoben.